Das System


FFB R/C 107 bis MOPF `85

Was wurde nicht alles ausprobiert um die alte, aber sehr komfortable, Zentralverriegelung der vor MOPF Modelle dazu zu bewegen auf Knopfdruck zu gehorchen. Von klackernden Stellmotoren in der Fahrertür bis hin zum Umbau auf elektropneumatische Pumpe, wie bei den jüngeren Modellen.
Die Lösung bieten wir nun hier an.
Aber zuerst eine kleine Funktionsbeschreibung der Zentralverriegelung. Die ZV vor MOPF arbeitet nur mit Unterdruck. Sie hat an jedem Schloss ein Stellglied (Element) welches mit 2 Druckkammern versehen ist. Beaufschlagt man eine der beiden Kammern mit Unterdruck so bewegt sich eine Stange, welche mit dem eigentlichen Schloß verbunden ist, und verriegelt es.
Wird dagegen die andere Kammer entlüftet so bewegt sich die Stange in die entgegen gesetzte Richtung und öffnet das Schloß. Den Unterdruck der für diesen Vorgang benötigt wird, erzeugt der Motor und in dem kugelförmigen Behälter unter dem rechten Kotflügel wird er gespeichert. Natürlich läuft in der Regel der Motor beim betätigen der ZV nicht und so funktioniert der Schließvorgang auch nur 7-8 mal hintereinander. Danach muss der Motor kurz gestartet werden um wieder genug Unterdruck abzuspeichern.
Das ist in Kurzen Worten das Prinzip der pneumatischen ZV in den 107ern (SL & SLC) und allen Mercedesmodellen ohne elektropneumatische Pumpe.
Das Beaufschlagen der Elemente mit Unterdruck übernimmt ein mechanisches Regelventil in der Fahrertür. In dieser Tür ist kein Element sondern nur das Ventil. Dies ist auch der Grund warum man nur von der Fahrertür (Modelle bis MOPF) aus, zentral verriegeln kann.
Es handelt sich also nicht um eine Mehrstellenschließanlage sondern um eine Einstellenschließanlage.
Die einfachste Möglichkeit wäre natürlich eine FFB einzubauen die mit Hilfe eines elektrischen Stellgliedes (Elektromotor) die Betätigung des Ventils in der Fahrertür übernimmt. Diese Möglichkeit kommt aber aus mehreren Gründen nicht in Betracht.
Einmal kennt man das häßliche "Klong" mit denen Schließanlagen diverser Klein/Mittelklassewagen beim Verriegeln auf sich aufmerksam machen.
Das ist nicht Mercedes - like.
Und zweitens hat Mercedes-Benz nicht ohne Grund pneumatische ZV solchen mit Elektromotoren vorgezogen.
Die aufwändigste und teuerste Lösung ist der Einbau der kompletten Schließanlage der Modelle ab 1985 ! Das werden wir hier nicht weiter verfolgen.....
Nun die Innovation von D.T.L
Einbau einer FFB mit elektropneumatischen Ventilen.



Die Vorteile dieses Systems.




die ZV arbeitet genauso wie zuvor / jetzt aber auf Knopfdruck!
die Akustik des Ver/Entriegeln bleibt gleich Kein weiterer Verschleiß der Schließanlage (Schlösser)
Blinkeransteuerung zur optischen Anzeige des Schließvorgangs
keine Veränderungen am Fzg die nicht rückrüstbar sind
Schlösser bleiben weiterhin voll Funktionsfähig



Und so funktioniert die FFB vor MOPF.
In der Fahrertür wird ein Element (Stellglied) eingebaut. Das stellt kein großes Problem dar, weil alle Löcher für Schrauben und Anlenkpunkte bereits ab Werk vorhanden sind.
Das komplette System inkl. der elektromagnetischen Pneumatikventilen wird hinter dem Handschuhfachkasten eingebaut.
Das System wird elektrisch und pneumatisch angeschlossen und die FFB ist betriebsbereit.

Alle verbauten Komponenten (Stellglied,Ventile,etc.) sind original Mercedes-Benz Ersatzteile. Das sichert ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Qualität.




Das System



Diese Zentraleinheit wird hinter dem Handschuhfach montiert und mit den elektrischen sowie pneumatischen Leitungen des 107er verschaltet.




Die Blackbox



Der schwarze Kasten an der Zentraleinheit ist der Funkempfänger und das Steuergerät des kompletten Systems.




Die Handsender



Zum Lieferumfang gehören 2 Handsender. Max. 3 Handsender können pro System betrieben werden.




Handsender



Das pneumatische Stellglied



Dieses Stellglied (original Mercedes-Benz Ersatzteil) wird, in der Fahrertür, gegen das mechanische Ventil ausgewechselt. Kleinteile, Pneumatikleitungen, Verteiler etc.




Status LED



Diese LED (blinkend) kann als Statusanzeige an der FFB angeschlossen werden. In verriegeltem Zustand blinkt diese Leuchtdiode im Sekundentakt und täuscht so eine Alarmanlage vor...




Pseudoalarm!
Diese LED gehört zum Lieferumfang, muss aber nicht angeschlossen werden!
Werkseitig verbaute Alarmanlagen werden von der FFB mit ein/aus geschaltet!


Dieses System wird direkt von D.T.L vertrieben.

Das System kann auch zur Selbstmontage geliefert werden.
Montagezeit ca. 5-6 Std. (für den Profi)
(hier zum Shop)

Telefonischer Support bei Selbstmontage !